Adam Archuleta

 

Hier nun endlich: Der versprochene Artikel über Adam Archuleta. George Duroy sagt über ihn, dass es gar nicht so einfach war, ein ehrliches Interview mit Adam zustande zu bekommen.

Der Junge kann besser schauspielern als die anderen. Und: "Ich weiß nicht, ob er mir hinter dem Rücken die Zunge rausstreckt." Letzendlich sei doch ein gutes Interview gelungen. Ein paar Beschönigungen seien schon dabei. Zum Beispiel sagt Adam, die Lehrer hätten ihn nicht gemocht. George meint: "Die Lehrer haben ihn gehasst".

In seinem Interview erzählt Adam, dass er in 1990 geboren wurde, und er verrät auch den Grund für seinen Schulabbruch und warum ihn die Lehrer nicht gerade mochte. Er habe versucht die Tochter eines Lehrers zu verführen. Nun ist es ihm aber auch recht - er wundere sich selbst darüber warum er die Tochter eines Lehrers verführen wollte. Er macht jetzt Karriere und will diese in der schwulen Porno-Industrie noch weiter ausbauen. Er habe nette neue Leute kennengelernt und festgestellt, dass er gut geeignet ist, Jungs in den Arsch zu ficken. Und er könne auch gut einen Schwanz in sich haben.

Schwuler Porno sei seine Bestimmung und es macht ihn glücklich, wenn er seinen Partner im Bett glücklich machen kann. Danach grinst er und schüttelt den Kopf. Dann war das wohl eine seiner berühmten schauspielerischen Darstellungen?

Danach erzählt er weiter, dass er mit ein paar Mädchen ausgegangen sei und schiebt hinterher, dass er auch mit ein paar Jungs ausgegangen wäre. Auf die Frage, was er am Sex am liebsten mag, sagt er dass er oralen Sex lieben würde. Er habe dies hier bei BelAmi herausgefunden und er hat hier auch die Ärsche von Jungs entdeckt. Überhaupt wüssten Jungs besser, was andere Jungs mögen und der Sex ist wilder mit Jungs. Sein Lieblingsdarsteller von BelAmi ist Dario. Er liebt es, mit ihm zu arbeiten. Und Andre Boleyn mag er auch sehr. Er findet ihn großartig und süß.

Andre und ich sehen ähnlich aus und mögen die gleichen Sachen. Und er hofft, dass er mit Andre und Dario sehr bald wieder arbeiten darf. "Vielleicht ein Dreier" schiebt er hinterher. Er sei mit einigen wenigen Jungs mit dunkler Hautfarbe zusammen gewesen. Er sei mit 70 bis 100 Mädels zusammen gewesen. Er habe ein bewegtes Sexleben. Und in einer richtigen Partnerschaft möchte er ehrlich und treu sein. Der Interviewer fragt, ob seine richtigen Partnerinnen wüssten, dass er schwule Pornos dreht. "Nein, niemals wissen sie es." atwortet Adam. Und ob er dann nicht lüge wird zurückgefragt. "Ja, in dem Punkt bin ich nicht ehrlich, aber wir werden es überleben" entgegnet Archuleta.

Er mag ein intensives Vorspiel um den Partner richtig heiß zu machen. Und Abwechslung im Bett ist ihm wichtig. Nur die Missionarsstellung und dann seinen Job machen und Gute Nacht sagen, dass sei nicht sein Ding. Er könne sich nicht vorstellen, was er noch nicht ausporbiert habe und kommt dann doch auf SM zu sprechen. Dies habe er noch nie probiert und wolle es auch gar nicht.

Bondage mag er - dies habe er auch schon ausporbiert. Sowohl als gefesselter als auch, dass sein Partner von ihm gefesselt wurde. Und er mag sich für den Anlass kleiden. Sexy Outfits und Kostüme. Speziell Uniformen haben es dem jungen Mann angetan. Und wenn die Jungs dann auch noch dominant sind. Also fragt der Moderator: "Du magst Militäruniformen und Dein Bondage - aber kein SM?" Adam sieht darin große Unterschiede. Man solle ihn nicht falsch verstehen. Er mag harten, rauhen Sex, aber es würde ihn nicht anturnen, wenn er von jemandem geschlagen würde.

Seine erste sexuelle Erfahrung habe er im College gemacht. Er war damals noch unerfahren und unschuldig. Seine damalige Freundin sei deutlich erfahrener gewesen als er. Sie haben es das erste mal auf einer Toilette eines McDonalds getrieben. Er fand den Kick geil zu wissen, dass jederzeit jemand hereinkommen könnte. "Dann habe ich erfahren, dass meine Freundin mich betrog, und so habe ich auch angefangen sexuell freizügig zu werden."

Zu seinen Eltern hat Adam ein gutes Verhältnis; er sieht zu ihnen auf und er ist von zu Hause ausgezogen, weil er mal was Neues probieren wollte. Ob seine Eltern wissen, dass er Pornos macht, möchte der Interviewer wissen. Und Archuleta antwortet: "Nein, sie wissen es nicht." - "Und was, wenn sie es herausfinden?" - "Dann wären sie nicht glücklich" meint Adam. "Aber du würdest nicht aufhören zu drehen?" - "Nein, wahrscheinlich nicht" sagt der Pornodarsteller.

 

"Und was ist mir Deinem Bruder?" - "Was soll mit meinem Bruder sein?" - "Ist er heiß?" - "Wie soll ich das über ihn denken?" entgegnet Archuleta - "er ist mein Bruder. Er hat noch nicht so viel Sex gehabt wie ich - das weiß ich." - "Also ist er kein so böser Junge wie Du?" - "Nein", sagt Adam "er ist ein böser Junge in anderer Hinsicht - aber nicht in Sachen Sex."

"Neben dem Sex mag ich Autos und tanze gern - besonders Breakdance. Da bin ich richtig geil drauf. Aber ich habe damit aufgehört, denn ich habe Probleme mit meinen Gelenken und meinem ganzen Körper bekommen." - "Was hast Du für Probleme in deinem Körper?" - "Hörst Du nicht das Geräusch in meiner Schulter?" (Er macht es vor und man hört tatsächlich Gelenke knacken.)

"Hast du Vorbilder?" - "In welchem Bereich?" fragt Adam zurück. "Also ich habe mehrere. Als ich klein war wollte ich ein Beschützer des Universums in der roten Garde werden. Und jetzt als Erwachsener habe ich - glaube ich - keine Vorbilder, zu denen ich aufschaue." Goerge sagt: "Oh ich dachte, jetzt du würdest sagen, Du siehst mich als Vorbild..."

"Als ich erwachsen wurde, hatte ich keine Idee, was ich werden sollte. Aber ich will mal meine eigene Firma haben und viel Geld machen - irgendwann möchte ich doch mal so sein wie Goerge hier drüben", sagt Adam und grinst über das gesamte Gesicht. "Sei still du Lügner" scherzt George zurück. "Ja, wobei ich denke - ich möchte gern in diesem Buisiness arbeiten. Ich habe dann immer nette Jungs bei mir.

Vor kurzem habe ich angefangen ins Sportstudio zu gehen und passe auf meinen Körper auf. Damit ich gut aussehe - nicht nur für mich, sondern auch für die Jungs mit denen ich arbeite. Und für die Fans natürlich auch. Die Zuschauer sind der Hauptgrund, warum ich das alles mache. Lass mal überlegen, was möchte ich die Zuschauer noch wissen lassen? Dass ich ein wirklich netter Kerl bin" - und er lacht dabei. "Ich bin halt ein hübscher kleiner Engel (Kinky little Angel). Ja das mag ich", sagt Adam zum Abschluss des Interviews und grinst...! zu den Kinky Angels

 

Copyright © www.gayinform.de

please publish modules in offcanvas module position